Skip Ribbon Commands
Skip to main content
Tranter China facility
Unter den zahlreichen weltweiten Investitionen, die Tranter für das neue Jahrhundert getätigt hat, gehört auch eine neue, moderne Produktionsstätte in China.

Robotic gasket glueing machine

Zu den wichtigsten Investitionen von Tranter zählt die robotergesteuerte Klebeanlage für Dichtungen  in Wichita Falls, Texas.

​Unser Unternehmen

 

Anfangsjahre

 

Tr​anter verdankt seine Anfänge dem Automobilpionier R. E. Olds, der im Jahr 1932 einen Betrieb zur Herstellung von Edelstahlplatten fü​r Kühltransporter gründete. Der Hauptsitz befand sich in einer Fabrik in Lansing (Michigan, USA) und wurde fünf Jahre später von J. R. Tranter aufgekauft. In den späten 1940er Jahren entwickelte das Unternehmen die PLATECOIL®-Bauteile, Doppelwandige Wärmeübertrager​ als Tauchsieder oder -kühler und in Prozessbehältern integrierte oder angebrachte Wärmeübertragerplatten.

Im Jahr 1967 erwarb das Unternehmen ein Werk in Wichita Falls (Texas, USA), womit zur Produktlinie nun auch die Ausrüstung für die Ölförderung hinzukam. Dorthin wurde nach und nach auch das Tranter-Werk aus Lansing verlagert. 1972 kaufte Tranter diLizenz des SUPERCHANGER® Verfahrens für gedichtete Plattenwärmeübertrager, um seine Produktlinie zu erweitern. Bis Mitte der 1980er Jahre konnte Tranter die gesamte Produktion nach Wichita Falls verlagern und konzentrierte seine Fertigung ausschließlich auf die beiden Plattenwärmeübertragerserien. In den 90er Jahren wurde Tranter mit der Übernahme der in Schweden ansässigen ReHeat AB und SWEP International AB und deren Vertretungen weltweit zu einem der größten Anbieter von Wärmeübertragern.​

 

Ausbau des weltweiten Geschäfts


Zur Jahrtausendwende wurde Tranter in großen Schritten zum globalen Vorreiter in der Wärmeübertragungstechnologie. Das Unternehmen investierte in beträchtlichem Maße in Forschung und Entwicklung, in innovative Fertigungsprozesse und Fertigungskapazitätslösungen. Außerdem entstanden im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends neue Produktlinien und geografische Standorte. Hierzu gehören der Erwerb von Vertriebsunternehmen in China und Polen, Start-ups in Brasilien, dem Mittleren Osten und Russland. Einen Schwerpunkt bildete auch der Aufbau oder der Erwerb von Service-Centern in allen wichtigen Märkten.​

Durch die Akquisition des deutschen Herstellers von Shell & Plate-Wärmeübertragern, Pressko, im Jahr 2008, kam nicht nur eine neue Produktlinie hinzu, sondern auch das Know-how eines Kompetenz-Centers für Schweißtechnik. Die Technologien und Standards des Kompetenz-Centers wurden in den USA, China und Indien ebenfalls eingeführt, nachdem die modernen Fertigungsprozesse und Anlagen in einem Prüfverfahren unter die Lupe genommen worden waren.